Berichtsjahr 2018

Spendeneinnahmen (Dez. 2017 bis Dez. 2018) von:

  • Adrian W.
  • Andreas W.
  • Angela C. & Visionssuche TeilnehmerInnen
  • Astrid B.
  • Barbara & Ernst B.
  • Barbara D. (für Kinder)
  • Barbara H.
  • Barbara S.
  • Beatrice F.
  • Belinda F.
  • Bruno Sch.
  • Bruno W.
  • Carmen K.
  • Caroline J. & Michel R.
  • Claudia D. (für Kinder Francis)
  • Colin Sch.
  • Corina H. (für Circle of Sisterhood)
  • Doris A.
  • Einnahmen aus Inipi Workshops 2018
  • Einnahmen aus Verkauf Kalender 2018
  • Esther R.
  • Eveline L.
  • Frauengruppe Dörflingen
  • Fritz Ch.
  • Fritz Ch. (Oberstufe Klosters für Lional)
  • Hannah & Peter M.

  • Heinrich S.
  • Helen S.
  • Jeannette & Max P.
  • Jeannette B.
  • Jörg R.
  • Jörg v.A.
  • Josianne H.
  • Kai G.
  • Karin W.
  • Katharina H.
  • Katrin C.
  • Katrin K.
  • Konopka & Kocher
  • Linda H. und Freunde
  • Manfred A.
  • Manuela C.
  • Margrit G.
  • Marianne & Georg K.R.
  • Marion E.
  • Markus H.
  • Michael D.
  • Michael J.
  • Michaela & Michael Sch.
  • Michaela H.
  • Mirjam J.
  • Monika & Werner St.

  • Nicole & Rolf H.
  • Paula F.
  • Perucchi für Sandra
  • Rita & Norbert K.
  • Roland W.
  • Ruth E.
  • Ruth Sch.
  • Ruth W.
  • Sandra B.
  • Silvia & Andi I.
  • Spendenkässeli Anlass Acosia Red Elk
  • Spendenkässeli Anlass Laura Grizzlypaws
  • Spendenkässeli Ausstellung Spiez
  • Spendenkässeli Juli Reise 2018
  • Spendenkässeli Workshops
  • Susanna W.
  • Susi & Robert N.
  • Tanja R.
  • Thomas & Heike H.
  • Thomas M.
  • Tobias A.
  • Ute & Stephan R.
  • Verena & Gerhard M.
  • Vortrag Charly in Spiez

Sollte ein Spender in der obigen Liste nicht aufgeführt sein, so bitte ich hiermit um Entschuldigung. Dieses wäre dann ein Versehen und keine Absicht.
Im Namen der Empfänger bedanke ich mich von tiefstem Herzen für die großzügigen Spenden.
Ich bin sehr dankbar und berührt über das entgegengebrachte Vertrauen in meine Arbeit und Person und freue mich immer sehr über allfällige Feedbacks oder Fragen. chanteetan@hotmail.com

Es ist mir eine große Freude und Ehre zugleich, über die Verwendung der Spendeneingänge zu berichten (s. unten).
Mit einem herzlichen Dankeschön und den besten Wünschen für 2019,

Charly Juchler

Spendenverwendung:

Acosia Red Elk, Einladung für Anlass im Februar 2018

Acosia Red Elk ist vom Nez Perce Tribe in Oregon. Sie erfreute das Schweizer Publikum mit ihrer offenen, sympathischen Art. Viele wunderschöner Tänze und spannende Geschichten im Spirit von Chief Joseph wurden gezeigt/erzählt.

Chanku luta finanzierte den Flug für diesen wunderschönen, kulturellen Anlass in Winterthur. Die Kosten für Salär, Hotel und Verpflegung hat Chante Etan Charly Juchler übernommen.

Es liegt mir am Herzen diese kleine Mitteilung zu machen, mit dem Ziel, dass die Events, welche ich mit indigenen Menschen in der Schweiz veranstalte, nicht einen falschen Eindruck erwecken:
Im besten Falle sind diese Anlässe, wie z.B. Konzert und andere Auftritte, meist knapp Kosten deckend. Ich betrachte meinen Profit als einen persönlichen Beitrag in meinem eigenen kleinen Rahmen, zum Austausch unserer Kulturen und natürlich auch als eine Promotion für meine Arbeit mit Chante Etan.

Acosia Red Elk, Nez Perce Tribe (Oregon) zusammen mit Chary und ClaudeAcosia Red Elk, Nez Perce Tribe (Oregon) zusammen mit Chary und Claude

--> Hier hat es noch mehr Bilder

Lydia Galligo, Lakota Grossmutter, Rapid City

Lydia Galligo

 

 

Lydia ist eine typische, traditionelle Lakota Mutter und Grossmutter die versucht ihre Familie in den bescheidensten Verhältnissen zusammen zu halten. Durch den Verkauf ihrer wunderschönen Kunst (wichtigster Kunde ist Chante Etan) kann sie ihre grosse Familie mit Kindern und fünf Grosskindern nur ganz knapp über Wasser halten. Chanku luta unterstützt diese starke, im traditionellen Wertesystem lebende Grossmutter seit mehreren Jahr mit gezielten Beträgen, damit sie ihren Enkeln ein Vorbild und eine Stütze bleiben kann.

Einkauf von speziellen Federn, Weitergabe an Künstler für traditionelle Kunst

Infolge des wichtigen Schutzes von Vogelarten ist es für die Künstler oft schwierig an Federn für die Verarbeitung von Kunst zu gelangen. Federn sind für die traditionelle prärieindianische Kunst von grosser Bedeutung und wurden in der alten Zeit oft durch Tauschhandel erworben. Durch das Beziehungsnetz von Chante Eta’n ist es nun möglich aus einer bestimmten Quelle (Vogelschutzpark „Abfall“federn) regelmässig Federn zu beziehen.

Chanku luta finanziert diese Federn über eine Spende an den Park und verschenkt diese an mehrere Künstler in den Reservaten mit denen Charly zusammenarbeitet.

(Symbolbild)

Vance Blacksmith, Einladung für Workshops

Vance Blacksmith wurde im Pine Ridge Lakota Reservat geboren und auf traditionelle Weise von seinen Grosseltern mit den Vor-reservations-Werten über unser mensch-sein erzogen. Er lehrt an verschiedenen Colleges und Universitäten indigene Philosophie, Geschichte und Lakota-Sprache. Er ist ein angesehenes Mitglied der Oglala Lakota und trägt einen unschätzbaren Wert an Wissen in sich. Der Erfolg der Workshops vom Vorjahre war so beeindruckend, dass Vance ein weiteres Mal in die Schweiz eingeladen wurde.

Chanku luta finanzierte den Flug für diesen wichtigen Kulturaustausch an den Chante Etan Workshops. Die Kosten für Salär, Hotel und Verpflegung hat Chante Etan Charly Juchler übernommen.

Ein spezieller Dank geht an Georg und Marianne R., welche den Flug von Vance’s Tochter Samaya übernommen haben. Ein grosser Wunsch von Vance ging damit in Erfüllung.

Vance Blacksmith
Vance Blacksmith am Workshop in Pfungen

Familie Francis & Suzanne White Lance / Adoptivkinder

Die Familie White Lance hat zwei Lakota Kinder adoptiert, welche den Eltern wegen Verwahrlosung und Vernachlässigung weggenommen wurden. Eines der Babys war bei der Übergabe noch auf Entzug, da die Mutter auch während der Schwangerschaft Drogen genommen hat, das andere Baby wurde stundenlang alleine gelassen um Partys feiern zu gehen. Trauriger Alltag in vielen Gebieten dieser Welt. Dies ist nicht nur ein Reservats Problem.

Chanku luta unterstützt die Familie seit Jahren in vielerlei Bereichen, in der Hoffnung wenigstens diesen zwei jungen, unschuldigen Kindern eine Zukunft zu ermöglichen. Spezieller Dank an Claudia Dölker, welche eine regelmässige, gebundene Spende für diese Familie abgibt.

Symbolbild
Symbolbild

Pferdecamp „Honoring the Children / Youth Ride“ Manderson, Pine Ride Rez

Percy White Plume und seine Familie gehören zur Horse Spirit Society. Aus eigener Erfahrung, früher Verlust der Eltern und Alkoholismus, hat Percy die Selbstheilung durch den Kontakt mit Pferden und dem Reiten erfahren. Heute, mit 59 Jahren, hat Percy und seine Familie ein 2‘200 acre grosses Gebiet bei Manderson wo sie Pferdezucht betreiben. Seit vielen Jahren ermöglicht es Percy Kindern und Jugendlichen bei ihm den Kontakt, Umgang und das Reiten mit Pferden zu erlernen. In diesem Jahr hat er ein spezielles Pferdecamp zum Thema „Honoring the Children“ durchgeführt.
Chanku luta hat finanziell geholfen dieses Camp möglich zu machen.

Honoring the Children
Honoring the Children / Youth Ride

Vorbereitung Mädchen-zur-Frau Zeremonie

Zusätzlich zum „Honoring the Children Camp“ hat auch in diesem Jahr das „Vorbereitung Mädchen-zur-Frau Pferde Camp“, speziell nur für Mädchen bei Percy White Plume und seinen Pferden stattgefunden. Diese Zeremonie wird nach wie vor gelebt und ist sehr wichtig im Leben einer Frau. Chanku luta konnte auch hier beim möglichmachen helfen.

Horses
Percy White Plume mit seinem Team
Percy White Plume mit seinem Team, Pine Ridge Rez

Sonnentanz Wakjan Pejuta / Sänger und Trommler

Alljährliche Unterstützung in Form von Salär für die sieben traditionellen Sänger und Trommler, welche die Sonnentanzzeremonie mit ihrem Wissen und ihrem singenden Herzblut ermöglichen. Pine Ridge Reservat, Tiospaye von Francis White Lance.

Sonnentanz Wakjan Pejuta / Slim Butte

Der Sonnentanzplatz der Medizinperson Mike liegt in den Slim Buttes, Pine Ridge Reservation. Diese kleine, sehr traditionelle und in starkem Spirit gelebte Tiospaye führt alljährlich ihren Sonnentanz durch.

Chanku luta konnte Mike erneut einen Betrag für die Logistik und die Gemeinschaft übergeben.

Symbolbild
Symbolbild

Lionel Right Hand

Lionel Right Hand ist ein Mitglieder der Big Belly Society. Diese Gesellschaft kümmert sich um politische Angelegenheiten zwischen der Lakota Tradition und der modernen Gesellschaft. So ist Lionel im Komitee der Ehrung und Durchsetzung alter Verträge zwischen den USA und der Lakota Nation. Sein Bemühen und Bestreben beinhaltet traditionelle Landnutzung und Rückgabe von enteignetem Grund. Lionel lebt in sehr bescheidenen Verhältnissen mit Kindern und Grosskindern unter einem Dach im Pine Ridge Reservat.

Seit Jahren unterstützt Chanku luta Lionel und seine Tiospaye mit dem nötigsten. In diesem Jahr kam zusätzlich von der 3. Oberstufe Klosters mit ihrem Lehrer Fritz Christen eine unglaubliche Spende für Lionel zusammen. Mit allen Schwierigkeiten und traurigen Geschichten aus dem Reservatsleben gibt es auch Schönes zu berichten. Seit kurzem steht bei Lionel hinter dem Haus eine Inipi / Schwitzhütte. Ein schönes Symbol in einer Drittweltland Gegend voller Hoffnungslosigkeit.

Tipi
Symbolbild

2018 Lakota, Dakota, Nakota Language Summit

Die Medizinperson Mike von der Tusweca Tiospaye ist der Veranstalter der Lakota, Dakota und Nakota Sprachkonferenz.

Chanku luta macht als Sponsor dieses wichtige Treffen möglich.

Lakota, Dakota, Nakota Language Summit
2018 Lakota, Dakota, Nakota Language Summit

Yagua Dorf, Seitenarm Amazonas, Peru

Während der Chante Wakan Thema Reise „Lebensfarben in Peru“ durften Charly und die Teilnehmer zusammen mit Jorge das Dorf der Yagua besuchen. Diese leben an einem Seitenarm des Amazonas.

Diese Begegnung hat alle tief beeindruckt. Ihr Spagat die traditionelle Kultur und das Überleben mit dem Tourismus zu kombinieren und dabei ihre Wurzeln nicht zu verlieren scheint diesem Tribe gut zu gelingen. Die kleinen sinnvollen Geschenke die wir mitgebracht haben, wie Bleistifte und Schleifsteine, ect. wurden mit grosser Freude entgegen genommen. Die Dorfältesten waren sehr interessiert an Charlys Erzählungen von den Lakota in Nordamerika.

Chanku luta hat beim Abschied dem Dorfältesten spontan einen Beitrag für die kulturellen Belange übergeben.

Yagua Dorf, Seitenarm Amazonas, Peru
Yagua Dorf, Seitenarm Amazonas, Peru
Yagua Dorf, Seitenarm Amazonas, Peru

Regenwald, Rio Marañon, Amazonas Peru

Jorge Luis Perez ist seit vielen Jahren ein enger Freund und Weggefährte. Als Tour Guide und Naturschützer am Amazonas in Peru kennt er die ganze Problematik von Abholzung, Ausnutzung, Geldgier, Verschmutzung, Klimaveränderung und Überbevölkerung, welche den Wäldern schwer zusetzt.

Als sich die Gelegenheit ergab von einem alten Mann in der Nähe des Dorfes San Jorge ein grösseres Stück noch unberührten, sogenannten „White Sand Rainforest“ zu erwerben, setzte er alle Hebel in Bewegung. Im Gegensatz zum „Überschwemmungs-Regenwald“ beherbergt der „Weiss-Sand-Regenwald“ eine andere Tier und Pflanzenwelt und ist sehr rar und schützenswert. Mit Jorges persönlichen, bescheidenen Mitteln wäre dieser Kauf nicht möglich gewesen. Charly hat daher aus seinen privaten Mitteln einen grossen Zustupf überwiesen.

Chanku luta hat mit einem zusätzlichen Beitrag geholfen dieses Stück Regenwald zu kaufen und in die Hände von Jorge und dem Dorf San Jorge zu übergeben. Jorge wird nun in Zukunft sein beschützendes Auge darauf werfen können. Wir freuen uns sehr mit Chanku luta auch in Südamerika wertvolle Taten zu vollbringen. Bitte gebt uns doch bei Gelegenheit eine Rückmeldung, ob wir von euch Spendern die Zustimmung haben. Ohne euch wäre das alles gar nicht möglich. Aus tiefstem Herzen DANKESCHOEN.

Regenwald, Rio Marañon, Amazonas Peru
Regenwald, Rio Marañon, Amazonas Peru

Black Hills Powwow, Rapid City

Das alljährlich stattfindende Black Hills Powwow im Oktober ist das grösste Powwow in Süd Dakota. Chanku luta wurde in diesem Jahr angefragt um einen Beitrag an dringend zu ersetzende technische Geräte zu leisten.

Chanku luta übergab dem Präsidenten und Freund Stephen Yellow Hawk einen Check.   www.blackhillspowwow.com

Black Hills Powwow
Black Hills Powwow

Black Hills Children’s home / Kulturprogramm

Alljährliche Spende für das Lakota Kulturprogramm.
Ein spezieller Dank geht in diesem Jahr an Linda H. und ihre Freunde, welche einen grösseren Betrag direkt an das Children Home und Sequoia übergeben konnten.

Dankesbrief
Dankesbrief

Linda mit Sequoia und Charly
Linda mit Sequoia und Charly

Children Home in den Black Hills
Children Home in den Black Hills

Aus rechtlichen und aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes dürfen keine Bilder von Kindern veröffentlicht werden.

Amazonasgebiet Peru, Fiesta Chocolata

Im peruanischen Amazonasbecken wird jeweils am Sonnenwendefest des 21. Dezembers ein grosses Kinderfest veranstaltet, die Fiesta Chocolata. Wie bereits die Jahre zuvor hat Chanku luta auf Wunsch der drei Matse-Dörfer die Geschenke finanziert. Die Geschenke für die Kinder wurden von den Matse selber ausgewählt.

1x im Jahr gibt es Schokolade und Panetone
1x im Jahr gibt es Schokolade und Panetone

Dankesbrief
Dankesbrief

Saunie Wilson, Verpflegungsequipe Big Foot Ritt

Jedes Jahr im Dezember findet der „Chief Big Foot Band Memorial Ride“ statt. Saunie Wilson kocht mit ihrem kleinen Team unter schwierigen Bedingungen mit wenig finanziellen Mitteln für die Teilnehmer des Rittes.

Chanku luta kann die ehrenamtlich tätige Verpflegungsequipe von Saunie mit einem Beitrag für Essen und Getränke unterstützen.

Big Foot Ritt
Big Foot Ritt

Winter im Reservat

Der Winter in den Dakotas ist äusserst hart und lang. Die schwierigste Zeit des Jahres. Die Strom- und Heizkosten bringen die meisten Familien im Reservat an den Rand der Verzweiflung. Viele verlassen dann ihre kalten, undichten Häuser und ziehen zu Verwandten. Dann leben bis zu zwanzig Personen in einem winzigen Häuschen. Es ist zu eng für die Kinder um Aufgaben zu machen. Die Schulen nur schwer zu erreichen.

In dieser Zeit packt Charly sein Auto voll mit Lebensmitteln und besucht seine Freunde.

Chanku luta ermöglicht es den Familien in der schwierigsten Zeit des Jahres Geld für Strom- und Heizkosten vorbeizubringen.

Symbolbild Winter
Symbolbild Winter

Laura Grizzlypaws, Einladung für Anlass Dezember 2018

Laura gehört zum Xwisten / Bären Clan. Sie ist stark verbunden mit der Kraft und dem Vorbild des Bären. Sie tanzt den Bärentanz in einem Grizzlyfell, ist eine begnadete Sängerin/Songwriterin und vermittelt, in tiefer Weisheit, die Zusammenhänge mit Allem was ist. Sie ist Kultur und Sprachvermittlerin für ihr Volk.

Chanku luta finanzierte den Flug für Laura und ihre kleine Tochter Sulyesta für diesen wunderschönen, kulturellen Anlass in Winterthur. Die Kosten für Salär, Hotel und Verpflegung hat Chante Etan Charly Juchler übernommen.

Laura Grizzlypaws
--> Hier hat es noch mehr Bilder

Scroll Up