Berichtsjahr 2014

Spendeneinnahmen (Dez. 2013 bis Dez. 2014) von:

  • Werner + Daniela G.
  • Georg + Marianne R.
  • Meret St.
  • Frank Z.
  • Pia C.
  • Käthi B.
  • Nadia
  • Hedi St.
  • Theresia M.
  • Peter + Silvia M.
  • Verena + Gerhard M.
  • Maximilian B.
  • Helen S.
  • Susi Ch.
  • Ewald + Monika S.
  • Karin W.
  • Robert dS.
  • Gerry T.
  • Jeanette B.
  • Isabelle H.
  • Andreas W.
  • Inipi Tage 1
  • Inipi Tage 2
  • Evelyne A.
  • Nathalie W.
  • Robert + Susi N.
  • Petra
  • Carmen + Ernst S.
  • Manuela C.
  • Therese Sch.
  • Rolf B.
  • Esther R.
  • Marlies M.
  • Fritz W.
  • Georg + Marianne R.
  • Margit W.
  • Jörg R.
  • Robert + Susi N.
  • Nathalie W.
  • Markus M.
  • Käthi B.
  • Kai G.

  • Moni M.
  • Monika S. (Frauengruppe)
  • Fritz W.
  • Markus H.
  • Sandra B.
  • Helene S.
  • Ruth W.
  • Gaby N.
  • Doris A.
  • Esther R.
  • Marion B.
  • Tanja R.
  • Andrea M.
  • Unbekannt
  • Jeanette B.
  • Fritz Ch.
  • Manu C.
  • André + Silvia I.
  • Marina S.
  • Chante Eta’n

Sollte ein Spender in der obigen Liste nicht aufgeführt sein, so bitte ich hiermit um Entschuldigung. Dieses wäre dann ein Versehen und keine Absicht..
Im Namen der Empfänger bedanke ich mich von tiefstem Herzen für die großzügigen Spenden.
Es ist mir eine große Freude und Ehre zugleich, hier über die Verwendung der Spendeneingänge zu berichten.
Mit einem herzlichen Dankeschön und besten Wünschen für 2015,

Charly Juchler

Spendenverwendung:

Toni Dutoit (Pflanzen-Toni) / Ueberlebenshilfe

Toni lebt zurückgezogen in der Natur der Black Hills Region. Solche Leute nennt man in Amerika „Mountain man“. Toni ist ein grosser Kenner der Flora und Fauna der Black Hills und wendet sein Wissen, im Sinne des Lakota Spirits, tagtäglich mit grösstem Respekt und Nachhaltigkeit an.
Toni ist in den Chante wakan Reisen integriert mit einem Workshop und kann dadurch ein kleines Einkommen generieren. Letztes Jahr verlor er durch einen Brand sein gesamtes Hab und Gut und lebt seither im Auto. Als Frank Z. davon erfuhr hat er Chanku luta einen grösseren Betrag, spezifisch für Toni’s Überlebenshilfe, gespendet. Chanku luta hat diesen Betrag sehr gerne weitergeleitet.

Toni Dutoit

Toni Dutoit
Black Hills Childrens home / Kulturprogramm

Kinderheim in der Nähe von Rapid City, welches mit grösster Sensibilität und Professionalität missbrauchten Kindern ein sicheres und geborgenes Zuhause schenkt. Durch Therapie und Pflegeeltern wird diesen Kindern eine neue Zukunft ermöglicht. 80% der Kinder sind Lakotas. Das "Children’s Home" engagiert Lakota-Mentoren und Lakota-Sprachlehrer um sich spezifisch diesen Kindern zu widmen. Das besonders Schöne ist auch, dass sich viele weiße Kinder in verschiedenen Kursen einschreiben.

Alljährliche Spende für das Lakota-Kulturprogramm. Der Pädagoge Sequoia Crosswhite unterrichtet Lakota-Kultur, Sprache und Philosophie.

Sequoia Crosswhite und Charly

Sequoia Crosswhite und Charly

 

'Stone boy' an Medizinperson im Rosebud uebergeben

Stone boys dienen der Lakota Heilkunst als Repräsentant und Helfer.
Im Jahre 2013 konnten drei rare, uralte Exemplare von Stone boys dank dem Chanku luta Fonds gekauft und in Sicherheit gebracht werden. Ein Stein wurde noch im gleichen Jahr an eine Medizinperson im Pine Ridge Reservat übergeben. Dieser Stone boy hat seinen Platz auf einem Sonnentanzgrund gefunden (s. auch Berichtsjahr 2013).
Nun konnte in diesem Jahr ein weiterer Stone boy seiner Aufgabe zugeführt werden. Er dient jetzt einer Medizinperson im Rosebud Reservat und hat seinen Platz neben der Inipi gefunden.
Der dritte Stone boy liegt im Herzen der Black Hills und hilft sich zu erinnern…

Stone Boy

Stone Boy
San Carlos Apachen Reservation / Museum

Während der Chante Wakan Ghostdance Themenreise durfte die Reisegruppe Herbe Stevens kennenlernen. Er ist Kulturbeauftragter und Direktor eines mit bescheidenen Mitteln betriebenen Museums im San Carlos Apachen Reservat.
Chanku luta hilft mit einem Beitrag die Geschichte und Kultur für die nachkommenden Generationen zu bewahre.

Herbe Stevens

Herbe Stevens
Paiute Walker Lake Reservat / Jugendprogramm

Während der Chante Wakan Ghostdance Themenreise durfte die Reisegruppe das Walker Lake Reservat der Paiute besuchen. Sie wurden sehr herzlich von einer Delegation begrüsst, bei der unter anderen die Enkeltochter von Wovoka und der Kulturbeauftragte für den Erhalt der Paiute Traditionen anwesend waren.
Wovoka war der Begründer der Ghostdance (Geistertanz) Bewegung, welche leider durch Missverständnisse Jahre später im Lakota Territory zum Massaker von Wounded Knee führte.
Chanku luta übergibt dem Kulturbeauftragten einen Check für das kulturelle Jugendprogramm.

Paiute Walker Lake Reservat / Jugendprogramm

Paiute Walker Lake Reservat / Jugendprogramm
Sonnentanz Wakjan Pejuta / Saenger und Trommler

Alljährliche Unterstützung in Form von Salär für die 12 traditionellen Sänger und Trommler, welche die Sonnentanzzeremonie mit ihrem Wissen und ihrem singenden Herzblut ermöglichen.

Symbolbild

Symbolbild
Flugticket USA - Schweiz eines traditionellen Lakota Taenzers

Robert (Robi) Yellowhawk ist Stephen’s kleiner Bruder. Er ist ein aussergewöhnlicher, junger Lakota Mann, welcher als Tänzer und Künstler dabei ist in die Fussstapfen seines älteren Bruders zu treten, um die wunderbaren Farben der prärieindianischen Kultur in die Zukunft zu tragen.
Stephen erhielt eine Einladung vom NONAM Museum in Zürich an einer Präsentation der Native American Farben mitzuwirken. Natürlich hatte er die Idee seinen kleinen Bruder, welcher noch nie in Europa war, mitzunehmen. Leider konnte es aber das NONAM aus finanziellen Gründen nur einem Künstler ermöglichen in der Schweiz aufzutreten.
Chanku luta ist eingesprungen und hat für Robi die Flugkosten übernommen um diesen kraftvollen Anlass zu ermöglichen.

Robert (Robi) Yellowhawk

Robert (Robi) Yellowhawk
Familie Takes Warbonnet

Die Witwe von Ray Takes Warbonnet ist seit dem Tod ihres Mannes in einer schwierigen finanziellen Situation. Die ganze Familie lebt in sehr bescheidenen und trotzdem würdevollen Verhältnissen. Chanku luta hilft Dolores mit einem Beitrag für das Allernötigste, damit die Familie ein wenig Luft bekommt.

Symbolbild

Symbolbild
Crazy-Horse-Ride / Logistische Unterstuetzung von Percy Whiteplum

Dieser Ritt wird alljährlich zu Ehren von Chief Crazy Horse durchgeführt und unterstützt die Lakota Geschichte und Kultur, um aufzuzeigen, dass mit den Lakota Werten Stolz und Würde wiederhergestellt werden können.
Chanku luta unterstützt Percy Whiteplum mit einem Beitrag für die logistischen Kosten des Pferdehandlings. Mittellose Reiter bekommen von Percy ein Pferd zur Verfügung gestellt, damit sie trotzdem am Ritt teilnehmen können.

Symbolbild

Symbolbild
Chanupa Frauenpfeife

Herstellung einer handgemachten Chanupa Frauenpfeife, welche einer traditionellen, jungen Lakota Frau am Sitting Bull Sonnentanz 2015 übergeben wird.

(Symbolbild)

Symbolbild
Jugendtag mit Jasmin Bell

Während des Black Hills Pow Wow‘s im Oktober 2014 fand ein spezieller Jugendtag statt. Vor rund 2‘000 indigenen und weissen Schülern kreierten mehrere Lakota Künstler und Tänzer einen unvergesslichen Tag.
Jasmin Bell ist eine Champion Hooptänzerin (Reifentanz), welche oft mit Chante Etan zusammenarbeitet. Sie ist als junge, selbstbewusste Lakota Frau ein grosses Vorbild für Jugendliche, vor allem für Mädchen.
Chanku luta ermöglichte es Jasmin an diesem Jugendtag, mit ihrem Talent als Tänzerin und Sprecherin, die jungen Menschen für die Lakota-Kultur zu begeistern und übernahm die Reisekosten und das Salär.

Jasmin Bell

Jasmin Bell
Junge Lakota Frau

Am 5. Jahrestag ihres schrecklichen Autounfalls, tanzte die junge Lakota Frau das erste Mal an der Sonnentanzzeremonie, ohne die Unterstützung durch den Rollstuhl und die Krücken. Trotz wunderbarer, medizinischer Pflege, aber mit einer schlechten Prognose jemals wieder laufen zu können, war es ihr durch die Kraft der traditionellen Energie und Heilkunst ermöglicht, an dieser Zeremonie Heilung, Freude und Frieden zu finden. Diese junge Lakota Frau, mit deren Eltern ich seit Jahren zusammenarbeite, repräsentiert einmal mehr, dass das Beste in uns Menschen, der Glaube an die Gemeinsamkeit alles Lebens beinhaltet.
Für einen lang ersehnten Wunsch, den sie hegte, hat Chanku luta einen Beitrag geleistet.

Symbolbild

Symbolbild
Lakota Gesang- und Trommelkultur

Aus allen Teilen der USA trafen sich Trommelmusik-Pädagogen in Rapid City, mit dem Ziel Einheit und neue Therapiemöglichkeiten zu entwickeln. Man stellte aber bald fest, dass ausgerechnet im Herzen des Lakota Landes die traditionelle Lakota Gesang- und Trommelkultur nicht vertreten war.
Chanku luta konnte durch seine Kontakte einen traditionellen Sänger, Trommler und Tänzer organisieren, welcher die Farben der Lakotas mit Stolz und Würde vertrat. Chanku luta hat die Brücke gebaut und zudem die Reisekosten und das Salär übernommen.

Symbolbild

Einladung Jessie & Whitney Rencountre in die Schweiz

Flugkosten für Jessie & Whitney Rencountre, welche während der Chante Etan Ausstellung in Winterthur mit verschiedenen Aktivitäten die Besucher begeisterten. Die Kosten für Salär, Hotel und Verpflegung hat Chante Etan Charly Juchler übernommen.

Es liegt mir am Herzen diese kleine Mitteilung zu machen, mit dem Ziel, dass die Events, welche ich mit indigenen Menschen in der Schweiz veranstalte, nicht einen falschen Eindruck erwecken:
Im besten Falle sind diese Anlässe, wie z.B. Konzert und andere Auftritte, meist knapp Kosten deckend. Ich betrachte meinen Profit als einen persönlichen Beitrag in meinem eigenen kleinen Rahmen, zum Austausch unserer Kulturen und natürlich auch als eine Promotion für meine Arbeit mit Chante Etan.

Jessie & Whitney Rencountre

Jessie & Whitney Rencountre

Scroll Up