Berichtsjahr 2016 (Dez. 15 - Dez. 16)
Spendeneinnahmen
Adelina W. Esther A. Katrin K. Ruth Sch.
Alain Di G. Esther R. Lisa R. Ruth St.
Albrecht K. (Norbi) Eva P. Madeleine A. Ruth W.
Andrea M. Eveline D. Madeleine B. Sabrina St.
Andrea Z. Evelyne A. Manfred A. Sami G.
Andreas W. Franziska B. Manuela C. Sandra B.
Angela C. Frauengruppe Dörflingen Manuela G. Silke D.
Anna D. Fritz Ch. Manuela H. Silvia G.
Anne-Marie L. Gabriela Sch. Marcel B. Silvio Z.
Anonym Gabriella N. Margaretha St. Solenthaler V.
Astrid B. Georg & Marianne R. Margrit G. Sonja L.
Astrid R. Gerhard & Verena M. Maria & Max Sonja Sp.
Astrid St. Hannah & Peter M. Maria Di G. Sonja W.
Astrid V.D.W. Hans Rudolf O. Maria Sch. Spendenkässeli Anlässe Canku One Star
B. Honegger Hedy Sp. Maria W. Spendenkässeli Anlässe Jim Boyd
Berni St. Heidy L. Marianne K. Spendenkässeli Teilnehmer Thema Reise Spirit
Bettina A. Helmut H. Marion B. Spendenkässeli Teilnehmer Visionssuche-Reise
Bettina B. Herbert H. Marion E. Spendenkässeli Workshops mit Charly
Brigitte & Paul F. Ilka S. Markus H. Stefanie W.
Brigitte B. Inipi Workshops Einnahmen Michael D. Susanne H.
Carmen Z. Irene N. Michaela H. Susanne N.
Caroline & Rolf M. Iris H. Mirjam L. Susi Ch.
CD Verkauf Norbi P. Isabelle H. Moni M. Theres Sch.
Cecile A. Jeannette B. Monika & Ewald St. Traudel W.
Chante Eta’n Bücherverkäufe Joelle & Fabio A. Monika & Gerd Sch. Uli A.
Charlotte B. Johanna & Martin N. Monika St. Urs G.
Christian K. Johanna & Peter M. Nadia & Benedikt R. Ursula B.
Claudia C. Jolanda F. Nadja R. Verena G.
Claudia D. Jörg v.A. Nathalie M. Wolfi St.
Colette K. Josianne H. Nathalie W.  
Corinna E. Jürg K. Peter Sch.  
Cornelia E. Jürg R. Peter W.  
Cornelia H. Kai G. Philipp D.  
Daniel R. Kalender Verkauf 2017 Regula & Marc G.  
Daniela & Werner G. Karin D. Robert N.  
Daniela V. Karin K. Robert Sch.  
Daniela Z. Karin N. Roland G.  
Dominique Sch. Karin W. Roland W.  
Doris A. Katharina G. Rolf G.  
Doris H. Katharina R. Rosmarie P.  
Edith R. Käthi B. Rosmarie T.  
Edith St. Katja L. Ruag CH  
Elisabeth S. Katrin C. Ruedi Sp.  
Sollte ein Spender in der obigen Liste nicht aufgeführt sein, so bitte ich hiermit um Entschuldigung. Dieses wäre dann ein Versehen und keine Absicht.
Im Namen der Empfänger bedanke ich mich von tiefstem Herzen für die großzügigen Spenden.
Ich bin sehr dankbar und berührt über das entgegengebrachte Vertrauen in meine Arbeit und Person und freue mich immer sehr über allfällige Feedbacks oder Fragen. chanteetan@hotmail.com
Es ist mir eine große Freude und Ehre zugleich, über die Verwendung der Spendeneingänge zu berichten (s. unten).

Mit einem herzlichen Dankeschön und den besten Wünschen für 2017,

Charly Juchler
 
Spendenverwendung
Jim Boyd, Einladung für Konzerte im Januar 2016

Jim war ein enger Freund und trat schon mehrere Male auf Einladung von Chante Etan in der Schweiz auf. Er hat hier eine grosse Fangemeinde und diese besuchte die zwei Anlässe in grosser Zahl.
Niemand hatte damit gerecht als Jim im darauffolgenden Juni aus gesundheitlichen Gründen verstarb. Wir alle waren tief geschockt und traurig. Wir vermissen ihn. Toksa ake Jim.
Chanku luta finanzierte den Flug für diesen wunderschönen, kulturellen Anlass. Die Kosten für Salär, Hotel und Verpflegung hat Chante Etan Charly Juchler übernommen.

Jim Boyd

Familie Francis und Suzanne White Lance, Spitalkosten

Das Jahr 2016 war für die Familie White Lance ein besonders schwieriges Jahr. Im März erlitt Francis einen Herzanfall und wurde glücklicherweise erfolgreich operiert. Nur vier Monate später erlitt seine Frau Suzanne einen leichten Hirnschlag und musste auch operiert werden. Trotz der täglichen Verbesserung der gesundheitlichen Form der Beiden, drückten die hohen Spital- und Arztkosten auf die Stimmung. Das Krankenkassensystem in den USA kann man, trotz Obama-care, nicht mit der Schweiz vergleichen. Die Familie wäre für Jahre in die Schuldenfalle geraten.
Chanku luta hat daher einen extra Spendenaufruf gemacht und wurde vom Echo überwältigt. Es kam ein hoher 5-stelliger Betrag zusammen, welcher die Kosten zu ca. 80% decken konnte. Beiden geht es wieder gut und Francis kann wieder seinem Beruf als Lakota Kultur- und Sprachlehrer und seiner Berufung als Heyoka Medizinperson nachgehen.

--> Dankesbrief der Familie White Lance (pdf)
--> Spendenaufruf Arzt- und Spitalkosten
--> Danksagung Spendenaufruf

Francis White Lance

Einkauf von speziellen Federn, Weitergabe an Künstler für traditionelle Kunst

Infolge des wichtigen Schutzes von Vogelarten ist es für die Künstler oft schwierig an Federn für die Verarbeitung von Kunst zu gelangen. Federn sind für die traditionelle prärieindianische Kunst von grosser Bedeutung und wurden in der alten Zeit oft durch Tauschhandel erworben. Durch das Beziehungsnetz von Chante Eta’n war es möglich eine grosse Menge von Ursprung geklärten Federn zu beschaffen.
Chanku luta hat diese Federn finanziert und an mehrere Künstler in den Reservaten, mit denen Charly zusammenarbeitet, verschenkt.

(Symbolbild)

Jorge Luis Perez, Einladung für die Thema Reise Spirit

Jorge ist Stammesmitglied der Matse Indianer (Katzenmenschen), welche im Amazonas-Tiefland-Grenzgebiet von Peru und Brasilien zuhause sind. Als Charly im Jahre 2015 seine erste Chante Wakan Reise an den Amazonas durchführte, entwickelte sich eine tiefe Freundschaft und Verbundenheit. Da Jorge noch nie auf dem Nordamerikanischen Kontinent war, entstand die Idee für einen Kultur- und Spiritualitätsaustausch Lakota-Matse. Die Teilnahme an der Thema Reise Spirit passte daher perfekt. Jorge konnte somit viele interessante Lakota Personen treffen, die heiligen Plätze in den Black Hills besuchen und die Schönheit aber auch die Probleme in den Reservaten hautnah erleben. Es entstanden viele Freundschaften und der Austausch war beeindruckend.
Chanku Luta finanzierte den Flug von Peru nach USA. Die TeilnehmerInnen der Thema Reise spendeten einen Beitrag und den Rest hat Chante Etan Charly Juchler übernommen. .

zum ersten Mal auf einem Pferd

der Amazonas Indianer bei den Bison

Stone-Boy Flagge für Medizinperson

Stone-boys dienen der Lakota Heilkunst als Repräsentant und Helfer. Aus alten Zeichnungen weiss man wie das Zeichen für Stone-boy aussieht.
Charly konnte bei einer Flaggenherstellerin eine Spezialanfertigung machen lassen und hat mehrere Flaggen bestellt. Zwei davon wurden an Medizinpersonen, welche mit diesen Helfersteinen verbunden sind, verschenkt. Chanku luta hat die Herstellungskosten dieser zwei Flaggen übernommen.

Gabe Yellowhawk, Lohn für jungen Tänzer

Gabe ist die nächste Generation traditioneller Tänzer. Um Erfahrungen zu sammeln begleitet er oft seinen Vater und Grossvater bei Auftritten / Engagements. Dabei liegt für ihn selbst meist kein Salär drin.
Chanku luta möchte diesem jungen Mann zeigen, dass es möglich ist aus der eigenen Tradition heraus Geld zu erwerben und ihn dadurch für die Zukunft inspirieren.

Gabe Yellowhawk

Lakota Sprachcamp, Pine Ridge

Die Red Cloud Schule im Pine Ridge Reservat hat ein eigenes Programm bei welchem die Lakota Sprache geschult wird. Jeweils im Juni wird ein 1-wöchiges Tipicamp aufgebaut, wo die Schüler die Möglichkeit haben in einem traditionellen Umfeld die Lakota Sprache zu erlernen und gleichzeitig beim Aufbau der Tipis tatkräftig mitzuhelfen. Zudem erlernen sie alte Bräuche und Handwerk, wie zum Beispiel das Herstellen von Pemmikan. Das Budget für das Sprachcamp ist sehr limitiert.
Chanku luta konnte auch in diesem Jahr wieder einen grosszügigen Zustupf gewähren. Ganz herzlichen Dank geht auch an Edith Stöckli, welche den Kauf eines weiteren Tipis ermöglicht hat.
Link zu Language Camp

Tipicamp

Herstellung von Pemmikan

Familie Takes War Bonnett, Star blanket

Seit dem Tod des Familienoberhaupts und traditionellen Sängers Ray Takes War Bonnet hat Charly und auch Chanku luta immer wieder die Witwe Delores finanziell unterstützt. Die Familie mit Kindern und Enkelkindern lebt in sehr bescheidenen aber trotzdem würdevollen Verhältnissen im Pine Ridge Reservat. Nun ist leider auch Delores, vier Jahre nach dem Tod von Ray, verstorben und hinterlässt eine grosse Lücke. Die Kinder haben Charly um finanzielle Hilfe für eine würdevolle Bestattung gebeten. Ganz dringend wurde eine Star blanket Decke benötigt, welche der Verstorbenen mitgegeben wird. Chanku luta hat die Decke finanziert und konnte damit die Schulden, in welche die Familie durch die Beerdigung gelangen wird, geringer halten. Toksa ake Delores.

Sonnentanz Wakjan Pejuta / Sänger und Trommler

Alljährliche Unterstützung in Form von Salär für die 12 traditionellen Sänger und Trommler, welche die Sonnentanzzeremonie mit ihrem Wissen und ihrem singenden Herzblut ermöglichen. Pine Ridge Reservat, Tiospaye von Francis White Lance.

Symbolbild

Sonnentanz Wakjan Pejuta / Generator

Der Sonnentanzplatz der Red Shirt Tioshpaye liegt sehr abgelegen ohne Strom. Leider entsteht durch die rasant zunehmenden Krankheiten wie Diabetes das Problem, dass gewisse Medikamente nicht gekühlt werden können und daher die Kranken an dem mehrtägigen Sonnentanz nicht teilnehmen können.
Chanku luta wurde angefragt bei der Finanzierung eines Generators zu helfen um die nötigen Kühlschränke zu betreiben.

Symbolbild

Ölpipline-Protest-Camp im Standing Rock Rez / Ritt

Das Standing Rock Reservat liegt in Nord Dakota und hat zurzeit viel weltweite Medienpräsenz. Die Dakota Access Ölpipline soll teilweise durch das Reservat und unter dem Missouri River hindurch geführt werden. Verständlicherweise sind die Bewohner sehr besorgt und empört. Bei einem möglichen Unfall wäre der Missouri, welcher ein immens wichtiger Wasserlieferant für ein riesiges Gebiet ist, schlimm betroffen und damit auch alle Lebewesen in seiner Nähe. Zudem führt die Leitung durch Plätze die den Lakota heilig sind. Der Protest wurde im ganzen Land gehört und die beunruhigten Menschen sind in grosser Zahl ins Protestcamp gereist um ihre Solidarität zu bekunden. Im Pine Ridge Rez hat man sich entschieden einen Protest-Ritt ins Standing Rock Rez zu machen.
Chanku luta unterstützt Percy Whiteplum und seine Tiospaye mit einem Beitrag für die logistischen Kosten des Pferdehandlings und Verpflegung der Pferde und Protest Reiter.
Ein kleiner Teilsieg konnte dank Präsident Obama erreicht werden, der das Projekt gestoppt hat. Leider wird sich unter Trump die Lage erneut zuspitzen.

Protest-Graffiti

Kauf einer Rassel aus der Brave Heart Society (1860)

Diese alte Rassel (1860) aus der Brave Heart Society ist auf dem Kunstmarkt aufgetaucht und wurde von einer Medizinperson im Pine Ridge Reservat erkannt. Chanku luta kauft die Rassel und gibt sie dem Volk zurück.

Rassel aus der Brave Heart Society 1860

Kauf einer Pow-Wow Trommel für Jugendtrommelgruppe

Chanku luta kauft eine Pow-Wow Trommel und übergibt sie einer Jugendtrommelgruppe.

Symbolbild

Black Hills Powwow, Rapid City

Das alljährlich stattfindende Black Hills Powwow im Oktober ist das grösste Powwow in Süd Dakota und feierte bereits das 30-jährige Jubiläum. Um das Jubiläum gebührend zu feiern wurde in diesem Jahr ein Spezialprogramm zusammengestellt und Sponsoren gesucht.
Chanku luta übergab dem Präsidenten Stephen Yellowhawk einen Beitrag. www.blackhillspowwow.com

Logo Black Hills Powwow

Amazonasgebiet Peru, Fiesta Chocolata

Im peruanischen Amazonasbecken wird jeweils am Sonnenwendefest des 21. Dezembers ein grosses Kinderfest veranstaltet, die Fiesta Chocolata. Wie bereits im Jahr zuvor hat Chanku Luta auf Wunsch der drei Matse-Dörfer die Geschenke für die Kinder übernommen. Gemäss der Rückmeldung von Jorge wurde das Geld auf Wunsch der Dorfbewohner in diesem Jahr, anstelle von Schokolade, für Schulutensilien wie Notebook, Schreibzeug, Bücher, Fussbälle und Volleyball-Netze verwendet, was uns natürlich ganz besonders freut.

Matse Mädchen

Canku One Star, Einladung in die Schweiz

Canku ist ein junger, erfolgreicher Lakota Tänzer. Er ist ein Champion im prärie-indianischen spektakulären Pow Wow Tanzstil "Fancy Dance".
Canku war noch nie in Europa und die Schweiz hatte noch selten einen Fancy Dancer gesehen, also war die Zeit gekommen. Die Zuschauer waren begeistert und Canku tief beeindruckt von allem was er gesehen und aufgenommen hat. Chanku luta finanzierte den Flug für diesen wichtigen Kulturaustausch. Die Kosten für Salär, Hotel und Verpflegung hat Chante Etan Charly Juchler übernommen.

Es liegt mir am Herzen diese kleine Mitteilung zu machen, mit dem Ziel, dass die Events, welche ich mit indigenen Menschen in der Schweiz veranstalte, nicht einen falschen Eindruck erwecken: Im besten Falle sind diese Anlässe, wie z.B. Konzert und andere Auftritte, meist knapp Kosten deckend. Ich betrachte meinen Profit als einen persönlichen Beitrag in meinem eigenen kleinen Rahmen, zum Austausch unserer Kulturen und natürlich auch als eine Promotion für meine Arbeit mit Chante Etan.

Canku One Star